Aktuelles

Änderung der Gesellschafterstruktur bei HBPO

Lippstadt, 2. März 2018 – Das Lippstädter Unternehmen HBPO steht vor Änderungen der Gesellschafterstruktur. Das Mutterhaus MAHLE gab gestern Nachmittag bekannt, dass es seine Anteile am Weltmarktführer HBPO an das französische Unternehmen Plastic Omnium (PO) abgeben wird. PO ist ebenfalls Muttergesellschaft von HBPO. Damit wird PO 66,66% und die Hella 33,33% an dem Unternehmen halten.

Dieser Vereinbarung liegt ein anteiliger Unternehmenswert von 350 Millionen Euro zugrunde, die PO aus eigenen Mitteln finanziert. Der Kauf wird der zuständigen Wettbewerbskommission zur Prüfung vorgelegt und soll noch in diesem Jahr abgeschlossen werden.
„Wir blicken dieser Veränderung positiv entgegen und werden auch in Zukunft erfolgreich mit PO und Hella zusammenarbeiten“, so Martin Schüler, CEO & President bei HBPO.
Unser operatives Geschäft ist von den Änderungen nicht betroffen: „Wir werden unsere erfolgreiche Zusammenarbeit mit den Mutterhäusern Hella und Plastic Omnium wie gewohnt fortsetzen. Aktuell stehen wir in engem Austausch mit unseren Gesellschaftern, um die strategische Ausrichtung zu besprechen.“

Über HBPO
Die HBPO GmbH ist als einziges Unternehmen weltweit auf Entwicklung, Konstruktion, Montage und Logistik komplexer Frontend-Module spezialisiert. Das letzte Geschäftsjahr hat das Unternehmen sehr erfolgreich abgeschlossen: Erstmals konnten die Lippstädter die Umsatzmarke von zwei Milliarden Euro erreichen. Das entspricht einer Steigerung von 11 Prozent zum Vorjahr. „Auf die Erreichung dieses Meilensteins sind wir ausgesprochen stolz“, so Schüler.
Das Ergebnis spiegelt ein ausgesprochen solides Unternehmenswachstum in der gesamten Gruppe wider. In den 26 Jahren des Bestehens ist HBPO kontinuierlich gewachsen. Mittlerweile gehört das Unternehmen weltweit zu den TOP-100-Automobilzulieferern.
Das Unternehmen beschäftigt global über 2.400 Mitarbeiter, die zurzeit in 32 Standorten – darunter 8 Entwicklungsstandorte – in Nordamerika, Asien und Europa über 5,7 Millionen Frontends pro Jahr montieren. In Deutschland sind aktuell 760 Mitarbeiter tätig, im Headquarters in Lippstadt 240.

Die Meldung steht hier auch als PDF zur Verfügung.