Aktuelles

HBPO baut Werkstruktur aus

Lippstadt, 20. April 2018 – HBPO wächst seit Jahren auf einem konstant hohen Niveau. In diesem Jahr plant der Lippstädter Weltmarktführer im Bereich der Entwicklung und Produktion von Frontend-Modulen die Eröffnung von drei neuen Produktionsstandorten in Deutschland und Mexiko. Das Unternehmen plant hierfür eine Investition in Höhe von insgesamt rund 25 Millionen Euro. Bis zum Jahresende gehören dann weltweit 35 Standorte zur Gruppe.

HBPO ist im „Just-In-Sequence“-Umfeld tätig. Die vom Systemlieferanten gefertigten Module werden also erst kurz vor der Fertigstellung des Fahrzeuges varianten-spezifisch bei HBPO produziert und dann an die Fertigungslinie des Kunden geliefert. Die unmittelbare Nähe zum Kunden ist daher enorm wichtig.
„Durch unsere Wettbewerbsfähigkeit und die damit verbundene gute Marktpositionierung ist es uns gelungen, neue Aufträge großer Automobilhersteller zu gewinnen“, erläutert Martin Schüler, CEO & President der HBPO GmbH. Die neu geplanten Werke sind daher auch in unmittelbarer Umgebung der Kunden geplant. Noch in diesem Jahre nimmt HBPO in Vaihingen an der Enz (Baden-Württemberg), Saltillo und Aguascalientes (beide in Mexiko) die neuen Produktionsstandorte in Betrieb.

Bereits im Februar hat HBPO ein Entwicklungsbüro in Sindelfingen eröffnet. „Auch in der Entwicklung und Vorentwicklung von Kundenprojekten ist es wichtig, nah bei den Kunden zu sein, um auf deren Bedürfnissen schnell reagieren zu können“, so Schüler weiter. Sindelfingen ist mittlerweile schon das achte HBPO-Entwicklungsbüro.