Sicherheitsstandards mit System

Die Sicherheit des Fahrers und anderer Verkehrsteilnehmer gehört für uns zu den wichtigsten Aspekten bei der Entwicklung von Fronend-Modulen. Voraussetzung dafür aber ist die Sicherheit aller Prozessabläufe bei HBPO – von der ersten Konzeption über die Materialauswahl bis hin zu Produktion und just-in-time-Lieferung an den Kunden.

So ist beispielsweise der optimierte Fußgängerschutz eines der Hauptthemen bei HBPO. Unsere Ingenieure entwickelten unter anderem den Überfahrschutz SFuse (Several Function Stiffener): Ein speziell geformtes Kunststoff-Bauteil versetzt dabei den Körper bei einer Kollision in eine Drehbewegung, so dass er über die Motorhaube abgleitet und nicht überrollt wird. SFuse übernimmt zusätzlich etwa 30 Prozent der Aufprall-Energie beim AZT-Crash auf und integriert die Luftführung für Bremsen und Motorkühlung. Hinzu kommen Einsparpotenziale beim Gewicht um ca. 25 Prozent sowie bei der Montagezeit um ca. 40 Prozent. Mit SFuse werden die erhöhten Standards der europäischen Directive für den Fußgängerschutz problemlos erfüllt.

Sicherheit und Qualität gehen bei HBPO in vielen Bereichen Hand in Hand – bei der Konzeption ebenso wie in der Entwicklungs- und Produktionsanlaufphase oder dem Auslauf an den Kunden. Unsere Industrial Engineers verantworten dabei die ganzheitliche Planung und Realisierung komplexer Fertigungs- und Montageprozesse sowie den Aufbau neuer Fertigungsstandorte im direkten lokalen Umfeld unserer Kunden. Dabei arbeiten alle Mitarbeiter fachbereichsübergreifend zusammen.

Basis dieser Prozesse sind neben der Fabriken- und Fertigungsplanung die Betriebsmittel- und Personalplanung. Nach Implementierung und Fertigungsanlauf unterliegen alle Abläufe der ständigen Kontrolle und Analyse – mit dem Ziel einer kontinuierlichen System- und Kostenoptimierung. Damit leisten wir einen wichtigen Beitrag zur Sicherheit - für unsere Produkte, unsere Kunden und unsere Mitarbeiter gleichermaßen.